Coworking Spaces oder: warum es eine so gute Idee ist, gemeinsam zu arbeiten

Insbesondere Freiberufler kennen diese Situation nur allzu gut: da sitzt man am heimischen Schreibtisch – der sich nicht selten auch im Wohnzimmer oder in der Küche befindet (und mithin oft auch gar kein “echter” Schreibtisch, sondern eher ein “Universal-Tisch” ist…)- und versucht, kreativ und produktiv zu sein.Leider bleibt es aber oft beim “Versuch” und der Erfolg will sich einfach nicht einstellen.

Die Gründe dafür können ganz unterschiedliche sein: ‘mal fehlt es an der nötigen (Selbst-)Disziplin (wer kennt das nicht…) und dann wieder wird die so dringend benötigte Konzentration dadurch gestört, dass “immer einer was von einem will”. Und so gern wir unsere Kinder, unsere Mitbewohner oder unseren Partner auch haben: manchmal gehen sie uns eben doch ganz schön auf die Nerven (umgekehrt ja bestimmt auch) und wir wollen (und brauchen!) unsere Ruhe.Wenn man dann kein eigenes Büro hat, in das man sich zurükziehen und in dem man (weitgehend) ungestört arbeiten kann, dann hat man stattdessen ein ziemlich großes Problem. Aber die gute Nachricht lautet: auch die Lösung ist bereits gefunden und die lautet: Bürogemeinschaften. 

Büroräume flexibel anmieten: so einfach geht das 

Hat man sich als Freiberufler erst einmal dazu entschieden, sich einen Arbeitsplatz außerhalb der eigenen vier Wände zu suchen, dann gilt es, verfügbare Büros zur Miete – die in der Nähe liegen und somit von Zuhause aus möglichst schnell zu erreichen sind – ausfindig zu machen. Und genau an diesem Punkt kommt das Online-Portal Matchoffice ins Spiel. Dabei handelt es sich um eine Plattform, die es ihren Besuchern ermöglicht, ganz bequem – nämlich eben vom heimischen Sofa oder Küchentisch aus – geeignete Büroraume oder auch sogenannte “Bürogemeinschaften” zu finden.

Schnell wird man dabei feststellen, wie groß sowohl das Angebot als auch die Nachfrage in diesem Segment ist. Man steht als Freiberufler auf der Suche nach einem ruhigen – bzw. zumindest etwas ruhigeren – Arbeitsplatz und nach Gesellschaft und Kollegen – die man als “freiberuflicher Einzelkämper” ja sonst bisweilen geradezu schmerzlich vermisst – also keineswegs alleine da. Ganz im Gegenteil: sogenannte “Coworking Spaces” – die auch Teil eines größeren Business Center, das von Unternehmen angemietet werden kann und in der Regel über mehrere Büroraume verfügen – scheinen förmlich wie Pilze aus dem Boden zu schießen.

Und das aus gutem Grund, denn schließlich macht das Arbeiten in netter Gesellschaft doch gleich noch ‘mal soviel Spaß! Und noch einen weiteren Vorteil gibt es: die hier anzumietenden Büros sind bereits “fully equipped”, so dass – neben der zu zahlenden Miete – keine weiteren Unkosten entstehen. Auf “Matchoffice.de” können Interessierte Ihre Suche nach Büroräumen in ihrem jeweilgen Bundesland nach verschiedenen Kriterien gestalten und so auf viele “Volltreffer” hoffen!