Intuitive Eindrücke
Wenn Sie die Beschreibung auf dem Krakel verfolgt haben, werden Sie einerseits immer wissen, wo Sie gerade sind, andererseits werden auch an mehreren Stellen Eindrücke aufgetaucht sein, die mit der Kurvenbeschreibung nichts zu tun haben und sich „ganz entfernte“, schwache Sinneseindrücke einschleichen bzw. „plötzlich da“ sind. Diese Eindrücke schreiben Sie unter die Kurvenbeschreibung. Um den Kontakt zu solchen „intuitiven“ Eindrücken zu verbessern oder wieder herzustellen, tippen Sie mit Ihrem Stift auf verschiedene Stellen des Krakels. Sie können auch die Bewegung dieser Linie mit dem Stift nachvollziehen: auf dem Papier, in der Luft oder mit dem Finger. Wichtig ist, dass Sie den Eindruck haben, dass sich ein gewisser Kontakt einstellt. Wenn Sie plötzlich den Eindruck haben, es sei aus unerfindlichen Gründen an einer bestimmten Stelle hart oder weich, zäh oder flüssig, langsam oder schnell, eckig oder geschwungen (oder mit Schwung) oder aber sogar eng, dicht oder weitläufig, dann haben Sie die für Sie eigene richtige Herangehensweise ausfindig gemacht.

Manchmal passiert es dem Viewer, dass er an einer Stelle nicht genau ausdrücken kann, wie es sich „anfühlt“.
„Es ist so… so … brrrr mmmfft …“
Nicht lachen. Es kann Ihnen ganz schnell genau so ergehen. Denken Sie daran, dass in diesem Moment die linke Gehirnhälfte mit ihren skalierenden, ordnenden und zuweisenden Programmen versucht, die Eindrücke aus dem unbewussten, rechtshemisphärischen Bereich zu übersetzen, also in etwas gemeinverständliches zum Niederschreiben zu übertragen. Wenn die Eindrücke zu undeutlich oder zu eigenartig sind, wird es schwierig. Schreiben Sie dann lieber „brrrr mmmfft“ hin, ehe Sie sich von Assoziationen des Wachbewusstseins auf eine falsche Fährte führen lassen. Wir benötigen die möglichst unzensierten Eindrücke unseres Unterbewusstseins. Je länger wir an einem Eindruck „herumlauschen“, desto mehr Gelegenheit hat unser Wachbewusstsein, sich einzuschalten und seine Deutungen abzugeben. Und das müssen wir verhindern, denn das ist nicht mehr Remote Viewing sondern Herumraten.

Vielleicht ist Ihnen so etwas schon im Alltag vorgekommen: Sie hörten ein Geräusch, ganz leise und von fern, und fragten sich, was es denn sein könnte. Es hörte sich ein wenig so an wie ein Instrument, oder wie entferntes Singen, wie eine Geige zum Beispiel. Wie Musik, aber mit einer merkwürdigen Melodie. Eigentlich nur „mmmmh- eeeh-uuuhaaa“. Mehrmals in ähnlicher Tonfolge. Sie gehen los in Richtung des Geräusches, kommen näher und stellen fest, dass Ihr Nachbar dabei ist, einen Baumstamm mit einer Kreissäge zu Brennholz zu verarbeiten. Nichts mit Geige oder Keyboard. Der Eindruck von Musik war eine Schlussfolgerung oder analytische Überlagerung (AUL) wie die Remote Viewer es nennen und deshalb völlig irreführend. Das „mmmmh-eeeh- uuuhaaa“ aber war richtig.

Beim Remote Viewing vertrauen wir darauf, dass wir viele solcher ursprünglichen Eindrücke bekommen, sodass wir aus der Gesamtheit der Eindrücke uns ein Bild machen können, ohne durch die Interpretation von wenigen Eindrücken in die Irre geleitet zu werden.

Und so lautet die Regel für diesen Teil des Protokollablaufs, also für das „Hineinfühlen“ in den Krakel (das Ideogramm): Nicht denken, gleich aufschreiben, keine Pause machen, nicht wundern, nicht hinterherspähen, nicht um ein konkretes Bild bemühen.

Wer länger als drei Sekunden nach einem Eindruck sucht, fällt oft einem inzwischen erforschten Wahrnehmungsphänomen zum Opfer: In dieser Zeit werden Sinnesreize vom Gehirn so verrechnet und sortiert, dass sie als Einschätzung der momentanen Situation für das weitere Verhalten verwendet werden können. Zum Beispiel: „Das ist eine rote Ampel – anhalten!“ Oder: „Dieser Mensch sieht nett aus – dem kann man trauen.“

Beispiele für Ideogrammbeschreibung: Gefühl
hart                                   gasförmig                   steif                   weich                                halb-(hart, weich)       Bewegung

fest                                   kraftvoll                       dynamisch

flüssig                               luftig                            elektrisch

formbar                             schnell                        fluffig

sanft                                  kalt                             energisch

geschmeidig

hoch

tief

lang

eng

weit

Beispiele für Ideogrammbeschreibung: Gefühl
hart gasförmig steif weich halb-(hart, weich) Bewegung
fest kraftvoll dynamisch
flüssig luftig elektrisch
formbar schnell fluffig
sanft kalt energisch geschmeidig
hoch
tief
lang
eng
weit

Beispiele für B-Aspekt
künstlich Lebewesen
natürlich Spiritueller Aspekt
Wasser (etwas Flüssiges) Vakuum (nichts Fühlba­
Land (etwas Weites, Flaches) res vorhanden)
Berg (etwas Erhabenes, Ablauf
Herausragendes) Plan
Struktur Ereignis
Geschwindigkeit Beziehung
Bewegung Ergebnis
Energie Konflikt

Für den Anfänger genügt es, wenn nur die Gegenüberstellung „künstlich – natürlich“ berücksichtigt wird.
Das ist im Prinzip der Ablauf der Stufe 1 Hier nochmal als sehr einfaches Beispiel:
346789
761847
230908

A: Leicht gerade aufwärts, dann im Bogen rechts herum und gerade wieder herunter, im scharfen Bogen wieder rechts in leichtem Bogen ansteigend und wieder abfallend, dann scharfe Kurve, im Bogen hinunter, Knick weiter nach unten bis zum Knick wieder hoch, leicht gebogen Ansteigend, dann scharfer Knick und steil gerade herunter bis zum Ende.
Hart, fest, hoch, dynamisch, aber auch irgendwie tief

B: Künstlich, Struktur
Viele einigermaßen geübte Viewer tendieren dazu, nach einiger Zeit der Praxis diese Stufe zu verkürzen oder gar ganz zu vernachlässigen. Meine Meinung dazu nach mittlerweile mehr als zwölfjähriger Praxis ist, dass jeder natürlich machen kann, was er will, solange er damit erfolgreich ist. Es hat sich jedoch gezeigt, dass Übermut kurz vor dem Fall kommt. Die Stufe 1 ist der Einstieg. Wer hier den Überflieger spielt, setzt sich der Gefahr aus, statt einem Targetkontakt nur den Kontakt zu den Assoziationen des Wachbewrusstseins herzustellen. Also nicht in die Matrix einzudringen sondern in interne intellektuelle Zustände. Die Folge ist dann eine Abarbeitung von AULs, „rumfantasieren“, wie Remote Viewer es nennen. Die Erklärung dafür ist einfach, wenn wir uns an- sehen, was während der Stufe 1 in unserem Gehirn passiert.

C: Sie möchten auf das Bundesliga Spiel Dortmund vs Schalke 04 wetten und Sie möchten 1 X oder 2 Wetten. Vertrauen Sie unserer Sportexperten von 123Sportwetten und schauen Sie unsere Expertentipps jede Woche MIttwoch. Unsere Prognosen sind nicht jedes Mal den Volltreffer, sie helfen aber Ihnen die richtige Entscheidung zu treffen