Stufe 1 prinzipieller Aufbau und Ideogrammbeschreibung Verlauf der Kurve
Der Ablaufplan beginnt mit der ersten Stufe, und die beginnt mit etwas, das der flüchtige Betrachter geringschätzig „Krakel“ nennen würde. Der Remote Viewer nennt es Ideogramm und weiß, dass er damit das wichtigste Element zur Eröffnung der Session erstellt hat. Alles Weitere erfolgt dann (nur noch) nach Plan.

Dieser Krakel, den man zu Recht auch als „spontan“ beschreibt, soll dem Viewer sozusagen „entfahren“, nachdem er die Koordinaten (jene 18 Ziffern auf dem Umschlag) gehört und oben auf dem Blatt niedergeschrieben hat.
Etwa so:
346789
761847
230908

Probieren Sie einmal, ohne nachzudenken, auf fremden oder eigenen inneren Zuruf hin, spontan einen Krakel zu machen! Gelingt es Ihnen sofort? Gut, wenn Ja. Wenn Nein: Keine Panik! Obwohl es so einfach scheint, finden manche das überhaupt nicht einfach!

Der Stift will absolut nichts machen, dabei hat man beim letzten Telefongespräch doch schon wieder die ganze Seite des Notizbuches mit sinnlosen Mustern voll gekritzelt! Warum kommt jetzt also nichts? Das Geheimnis ist die Enthemmung. Sagen Sie sich: Es kommt doch auf nichts an! Einfach so drauflos kritzeln kann doch jeder! Also: ganz locker, einfach loskritzeln! Krakeln Sie Seiten voll!

Als kleine Hilfe in einem Training zum Lösen solch einer Krakelhemmung benutze ich die so genannten Archetypen. Es gelingt viel leichter, auf Zuruf etwas Sinnvolles zu krakeln, zum Beispiel etwas, das man als Piktogramm werten kann.

Es kommt nicht darauf an, ob Sie bei dem Zuruf „Energie!“ auch wirklich drei Kringel machen. Manche Leute verwechseln dieses Piktogramm mit dem von Bewegung oder Geschwindigkeit und sind einfach nicht davon abzubringen. Das kann man natürlich üben, in unserem Fall soll diese Aufgabe nur dazu dienen, einen spontanen Krakel malen zu können. Haben wir dieses Problem überwunden, widmen wir uns weiter dem protokollarischen Ablaufplan.

Ideogrammbeschreibung: Verlauf der Kurve
Wir schauen uns jetzt diesen Kringel an. In dieser Linie ist die Lösung unserer Aufgabe enthalten, wir müssen sie nur herauslösen und übersetzen. Remote Viewer sagen dazu „dekodieren”. Dieses Verfahren erscheint dem Durchführenden wie auch dem Zuschauern oft albern und sinnlos. Genau das Gegenteil ist der Fall. Diese Aktion ist der Einstieg in kontrollierte intuitive Prozesse. Zunächst einmal versuchen wir, die interne Bewegung dieses Krakels nachzuvollziehen und schreiben das auch hin. Als Beispiel, wie das gemeint ist, verwende ich gern den Vergleich mit dem kleinen Käfer, der genau diese Linie entlang krabbelt und dabei mitteilt, was er gerade macht: „Leicht gerade aufwärts, dann im Bogen rechts herum und gerade wieder herunter, im scharfen Bogen wieder rechts in leichtem Bogen ansteigend und wieder abfallend, dann scharfe Kurve, im Bogen hinunter. Knick weiter nach unten bis zum Knick wieder hoch, leicht gebogen ansteigend, dann scharfer Knick und steil gerade herunter bis zum Ende.“

Hier ein paar Beispiele zur Anregung, welche Worte verwendet werden können:

Abwärts gekringelt im Winkel steil
Aufsteigend gewunden kreisend unter
ausgedehnt gebeugt krümmend schräg
Aufrecht gebogen kurz tief hinab
Absteigend gerundet kreuzend um
Abfallend geschwungen langgezogen unterbrochen
Breit gekrümmt liegend über
Diagonal herum neben tief
Drehend herunter oval über Kreuz
Eben hinauf rund weit
Eckig horizontal seitlich wellig
Gerade hoch Schlaufe verschlungen
Geradeaus hinüber spitz(e) zackig
Gerichtet hängend schlank zusammen